Neugestaltung Ortsdurchfahrt Allhaming - Straßenentwurf und Beteiligungsprozeß

Komobile wurde vom Amt der oö.Landesregierung beauftragt, einen Straßenentwurf für die Ortsdurchfahrt (Landesstraße) der oberösterreichischen Gemeinde zu erstellen. Die Planung erfolgte unter intensiver Einbeziehung der Bevölkerung. Als Einstieg wurde diese zu einem „Dorfabend“ eingeladen, um ihre Problemsicht darzustellen und wichtige Anliegen einzubringen.

Als Hauptproblematik sahen besorgte Bürger und Eltern die zu hohe Geschwindigkeit, mit der täglich rund 7.500 Fahrzeuge, darunter viele Lkw, durch den Ort fahren. Schulkinder sowie Fußgänger und Radfahrer wären dadurch gefährdet. Ebenso wäre das Queren der Straße an einigen Stellen, wegen der hohen Geschwindigkeit und zum Teil schlechter Sichtverhältnisse, unsicher und gefährlich.

Nach einer Problemanalyse auf Grundlage von Verkehrszählungen, Geschwindigkeitsmessungen, einer Unfallanalyse sowie den Anregungen aus der Bevölkerung erstellte komobile einen Planungsentwurf. Ziel war es, die „Durchschusswirkung“ der Landesstraße durch den Ort zu verringern und das Zentrum durch Gestaltungsmaßnahmen aufzuwerten. Radfahrer und Fußgänger sollten mehr Raum bekommen. Auch für ausfahrende Kfz aus dem untergeordneten Straßennetz sollten Verbesserungen erzielt werden.

In insgesamt drei Arbeitskreissitzungen mit Vertretern aus der Bevölkerung, der Gemeinde und der Landesstraßenverwaltung wurde der von komobile ausgearbeitete Entwurf diskutiert und weiterentwickelt. Der Beteiligungsprozess wurde von komobile geleitet und protokolliert. Als Ergebnis der Arbeit wurde ein digitaler Plan mit Visualisierungen einzelner Straßenabschnitte (3D) präsentiert, Empfehlungen für eine schrittweise Umsetzung der vorgeschlagenen Maßnahmen gegeben und eine Grobkostenschätzung erstellt.

Projekte durchblättern

Auftraggeber: 
Amt der oö. Landesregierung, Abteilung Straßenplanung und Netzausbau
Projektzeitraum: 
Juli 2004 - Mai 2015
Bearbeitung: 
Helmut Koch
Doris Teufelsbrucker