Parkraumnutzungskonzept Bettembourg

Die Gemeinde Bettemburg beabsichtigt den Parkraum im öffentlichen Raum hinsichtlich einer effizienteren Nutzung zu überprüfen und gegebenenfalls Maßnahmen zur Reorganisation des Parkraums bzw. zu dessen Bewirtschaftung vorzusehen. Innerhalb des Gemeindegebiets von Bettemburg sollen die Ortschaften Bettemburg und Nörzingen (insbesondere das P+R rund um die bestehende Eisenbahnhaltestelle) betrachtet werden.

Die Anforderungen und die Nachfrage der einzelnen NutzerInnen (EinwohnerInnen, BesucherInnen von Geschäften, PendlerInnen oder BesucherInnen von Veranstaltungen) sollen dabei berücksichtigt werden.

Analyse und Erhebung

  • Analyse und Erhebung des gesamten Stellplatzangebots in Bettembourg und Nörzingen und die Belegung der Stellplätze im öffentlichen Raum zu drei ausgewählten Tageszeiten.
  • Parkdauer und –parkzeitverteilung mittels Kennzeichenerhebung für die P+R Anlagen in Bettembourg und Nörzingen

Parkraumnutzungskonzept

  • Ausarbeitung von Lösungsvorschlägen für die einzelnen Zielgruppen bezogen auf die Quartiere. Berücksichtigung allfälliger Probleme durch Abstellen von Lieferwagen und Lkw vor allem in Wohngebieten.
  • Festlegung einer allfälligen Bewirtschaftung der Stellplätze im öffentlichen Raum („Parking payant“, „parking résidentiel“, „parking limité“ (disque … ))
  • Zeitliche Staffelung der Bewirtschaftung (Werktag, Tageszeiten, Ausnahmeregelungen)
  • Kosten und Einnahmen der Implementierung
  • Organisation bei Großveranstaltungen

Das Parkraumnutzungskonzept wurde mit 1. Juli 2015 umgesetzt.

Projekte durchblättern

Auftraggeber: 
Administration communale de la commune de Bettemburg
Projektzeitraum: 
2012 und 2014
Bearbeitung: 
Romain Molitor
Stéphanie Bauer-Ibili
Themenbereiche: