Sanfte Mobilität Werfenweng

Seit mehr als 20 Jahren setzt die Salzburger Gemeinde Werfenweng auf sanfte Mobilität im Tourismus. Werfenweng ist diesbezüglich Modellgemeinde und Vorzeigeort in Mitteleuropa sowie Gründungsmitglied der „Alpine Pearls“ (Perlen der Alpen). Von Beginn an wird die Gemeinde von komobile in Mobilitätsfragen beraten und bei der Umsetzung von Projekten unterstützt. Zum Teil wurden die Projekte aus Mitteln der EU bzw. von österreichischen Ministerien finanziert oder gefördert.

Folgende Projekte wurden betreut:

  • 1995: Evaluierung von Verkehrsplanungen in Tourismusorten im Hinblick auf den Modellansatz „Autofreie Tourismusorte“ am Beispiel Bad Hofgastein und Werfenweng (Evaluierung Modellvorhaben autofreier Tourismus)
  • 1997: Bahn-Anreiselogistik Werfenweng: Entwicklung einer umfassenden lokalen Logistik für die Bahnanreise von Urlaubsgästen in der Region Werfenweng bei spezieller Berücksichtigung der Gepäckslogistik
  • 2000: Verkehrskonzept Werfenweng
  • 2001: Umweltwirkungen des Modellprojektes „Autofreier Tourismus“ in der Gemeinde Werfenweng 1998-2001
  • 2002: Verkehrskonzept Werfenweng Vertiefung: Machbarkeit eines innovativen innerörtlichen Verkehrsmittels „Dorfbahn Werfenweng“ (Machbarkeitsstudie Dorfbahn Werfenweng)
  • 2004: Verkehrskonzept Werfenweng Vertiefung II: Werfenweng mobil+: Verkehrliche Voraussetzungen für eine weitgehende Freiheit von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren
  • 2010: Sanfte Mobilität für WerfenwengerInnen
  • 2015: Sanfte Mobilität für Tagesgäste / Parkraumkonzept

Projekte durchblättern

Auftraggeber: 
Gemeinde Werfenweng, Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt- und Wasserwirtschaft, Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie
Projektzeitraum: 
1995-2015
Bearbeitung: 
Romain Molitor
Helmut Koch
Barbara Palacz
Petra Stadler
Doris Teufelsbrucker