Sanierung Haupteinfahrt Wilhelminenspital

Das Wilhelminenspital im 16. Wiener Gemeindebezirk gehört zu den vom Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV) verwalteten Wiener Spitälern. Gemäß dem Medizinischen Masterplan 2030 wird dieses in Kooperation mit dem Krankenhaus Hietzing künftig eine von drei Versorgungsregionen (Region West) der Stadt Wien abdecken.

Im Zuge der notwendigen Modernisierung des Spitalsareals wurde komobile gemeinsam mit der Firma LUGGIN beauftragt ein Konzept zur Sanierung und Neuorganisation der Haupteinfahrt des Wilhelminenspitals zu erstellen, welche gleichzeitig auch den Hauptzugang für den Fuß- und Radverkehr darstellt. Voraussetzung war, dass die Haupteinfahrt während der rund drei Monate andauernden Bauphase durchgehend in Betrieb bleiben musste.

Die erbrachten Leistungen reichen von der Konzepterstellung bis zur Ausschreibung sowie fachtechnischen Begleitung der Baumaßnahmen. Folgende Leistungen wurden dabei seitens komobile getätigt:

  • Feststellung der Verkehrsbelastung inkl. Erhebung
  • Generelle Planung der Verkehrsabwicklung (Zufahrt Rettung, Fußwege, Rad, Pkw Besucher, Pkw Personal, Lieferverkehr)
  • Variantenstudie zur Neuorganisation der Haupteinfahrt, insbesondere zur Erhöhung der Aufenthaltsqualitäten des Fuß- und Radverkehrs
  • Verkehrstechnische Berechnungen und Überprüfung der Schleppkurven/Befahrbarkeit während Bauphasen
  • Einreichplanung
  • Fachtechnische Begleitung der Baumaßnahmen hinsichtlich der verkehrlichen Zielsetzungen

Projekte durchblättern

Auftraggeber: 
KAV – Wiener Krankenanstaltenverbund, Wilhelminenspital, Referat Hochbau
Projektzeitraum: 
November 2015 – Dezember 2016
Bearbeitung: 
Romain Molitor
Benjamin Kigilcim
Andrea Gruber