Verkehrsplanung für die Entwicklung des städtebaulichen Leitbilds „Althangrund“ (Franz-Josefs-Bahnhof)

Das Stadtentwicklungsgebiet Althangrund wird durch die bevorstehende Nutzungsänderung aufgewertet. In einem „dialogorientierten Verfahren zur Entwicklung eines städtebaulichen Leitbilds“ liegt der Fokus auf dem südlichen Bereich des Althangrunds, dem Franz-Josefs-Bahnhof und dem Julius-Tandler-Platz. Das Gebiet ist derzeit durch den öffentlichen Verkehr gut erschlossen und fungiert als lokales Zentrum im Norden des 9. Wiener Gemeindebezirks. Die Verkehrsuntersuchungen, welche komobile in den Jahren 2010 und 2012 im Auftrag der MA 21A, Stadtteilplanung und Flächennutzung durchgeführt hat, wurden aktualisiert. Die aktuellen Bestandsanalysen, Verkehrszählungen und Leistungsfähigkeitsberechnungen bilden nun die Grundlage für die weiteren Überlegungen und Herausforderungen für die Entwicklung des Planungsgebietes. Komobile hat die Parkraumerhebung auf den neuesten Stand gebracht und die
bestehenden Verkehrsnetze im Planungsgebiet aufbereitet und kartografisch dargestellt. Alle Ergebnisse der Verkehrsuntersuchung sind in Planungsworkshops eingeflossen und bilden die Basis für das städtebauliche Leitbild.
 

Folgende Leistungen wurden erbracht:

• Bestandsanalyse und Schaffung von Kartengrundlagen
• Verkehrszählungen und Leistungsfähigkeitsberechnungen
• Erhebung vom Parkraumangebot sowie Parkraumanalyse
• Mitarbeit bei den Planungsworkshops und der BürgerInnenbeteiligung des dialogorientierten Planungsverfahrens, sowie Erarbeitung von Lösungsvorschlägen für die Verkehrsplanung im Projektgebiet

Projekte durchblättern

Auftraggeber: 
JTP Alpha GmbH & Co KG
Projektzeitraum: 
2016
Bearbeitung: 
Romain Molitor
Andrea Gruber
Olivia Kantner
Themenbereiche: