ACTIV8

Im Forschungsprojekt ACTIV8 wird ein Planungstool zur quantitativen Abschätzung von Maß-nahmenwirkungen auf den Modal Split entwickelt. Das Tool kommt in verschiedenen Berei-chen zum Einsatz. Gemeinden oder Regionen können schnell herausfinden, wie sie in Bezug auf die aktive Mobilität aufgestellt sind und sich gegenseitig vergleichen. Durch die Unterstüt-zung bei der Entscheidungsfindung (Maßnahmenvergleich) und die mögliche Quantifizierung des Beitrags zu verkehrs- oder klimapolitischen Zielsetzungen, hilft das Tool bei der Maßnah-menentwicklung. Basierend darauf kann der Effekt der Maßnahmen in weiterer Folge z.B. auch als CO2- Einsparung, Gesundheitsnutzen oder verbesserter Verkehrssicherheit ausgedrückt werden. Durch eine mögliche quantitative Wirkungsabschätzung und der Darstellung von Ur-sache- Wirkungszusammenhängen können Maßnahmendiskussionen versachlicht werden, wodurch das Tool als Argumentationsunterstützung und didaktisches Werkzeug dienen kann.

Für das Tool wurden mathematische Modelle und Methoden aus Vorgängerprojekten opti-miert und für den Einsatz in der Planungspraxis adaptiert. Als Methode kommt ein evidenzba-siertes Wirkungsmodell zum Einsatz, welches auf der Annahme basiert, dass die Verkehrsmit-telwahl durch lokale Einflussfaktoren, wie Erreichbarkeitsverhältnisse, Topografie, Klima und Infrastruktur etc. bestimmt wird.

Projekte durchblättern

Auftraggeber: 
Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft FFG und Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität; Innovation und Technologie
Projektzeitraum: 
2019 - 2021
Themenbereiche: