Verkehrskonzept Fürbergstraße

Die Fürbergstraße ist neben der Imbergstraße / Rudolfskai im Bereich des Stadtzentrums eine wichtige Nord-Südverbindung in der Stadt Salzburg. Entsprechend hoch ist demzufolge auch mit ca. 26.000 Kfz/Tag die Verkehrsbelastung entlang dieser Hauptstraße. Als Landesstraße weist die Fürbergstraße daher eher den Charakter einer Durchzugsstraße auf. Obwohl es sich um eine vergleichsweise jüngere Trassierung handelt, reichte die verfügbare Fläche nicht aus, um den ausbiegenden Verkehr durch eigene Linksabbiegestreifen zu berücksichtigen. Der Siedlungsbereich östlich der Fürbergstraße weist derzeit sowohl eine Wohn- als auch eine Gewerbenutzung auf. In diesem Bereich besteht vor allem aufgrund der schlechten verkehrlichen Erreichbarkeit für den Schwerverkehr bzw. die große Entfernung zur nächstgelegenen Autobahnanschlussstelle ein Potential für veränderte Nutzungen.

Aufbauend auf eine umfassende Problemanalyse der Bestandssituation wurde daher unter Berücksichtigung der verfügbaren Landesstraßenerweiterungsflächen ein straßenbauliches Entwurfskonzept mit integrierten potentiellen neuen Wohnnutzungen für den Korridor erarbeitet. Des Weiteren wurden die verkehrlichen Auswirkungen analysiert sowie die Kapazitätsgrenzen im Verkehrswegenetz des Untersuchungskorridors unter der Berücksichtigung der Belange sämtlicher VerkehrsteilnehmerInnen ermittelt.

Projekte durchblättern

Auftraggeber: 
Stadt Salzburg, Amt für Stadtplanung und Verkehr
Projektzeitraum: 
2019-2020